Landesliga Ost 2014/15 4. WKT

Am 14.2.2015 wurde es in der Landesliga noch einmal spannend für die Mannschaft des BSC Wendisch Evern. Nachdem am 3. Wettkampftag die Mannschaft vom 4. Auf den 5. Platz abgerutscht war, sollten nun mindestens drei Siege in den 7 Matches her, damit die Saison sorglos auf Platz 4 oder 5(notfalls 6) zu Ende gehen konnte.

Auf den 7. und 8. der Tabelle nach diesem 4. Wettkampftag wartete schließlich die Relegation mit den neuen Bewerbern um die erneute Aufnahme in die Landesliga Ost. Da der Tabellenerste (und somit Aufsteiger)  mit Tarmstedt II schon so gut wie feststand, drohte in der Relegation eine dritte Mannschaft vom SSV Tarmstedt, so dass die Aufgabe nicht leicht werden würde.

Doch erst einmal stand der eigentliche Wettkampf um die Tabellenplätze an.

 

Die Mannschaft des BSC Wendisch Evern trat mit Silke und Ivo Windmüller, Andreas Wolf und Ulrich Schönewald an. Verletzungsbedingt fehlte Dieter Kehl. Auch Andreas hatte noch mit den Folgen seiner Verletzung zu kämpfen

Das erste Match gegen Blumenthaler SV  war so schnell zu Ende, dass die Wendisch Everner Bogenschützen nicht glauben konnten, dass es mit 214 zu 208 gewonnen hatten. Verwunderung und Unsicherheit über den Sieg hielten Einzug und beeinflußten die nächsten Matches. In den Ergebnissen zeigt sich nicht, dass außer einigen Fahrkarten eigentlich ein guter Schnitt der übrigen Pfeile vorhanden war. Gegen die BSG Osterholz und TUS Zeven kamen die Mannschaft nicht über 200 Ringe und somit gingen die Matches natürlich verloren.

Nach der Pause kam Ulrich Schönewald für Ivo Windmüller in das Team. Es sah zwei Passen sehr gut aus, dann schoß der SSV Tarmstedt eine 60er Passe und war nur schwer einholbar. Mit guten 208 Ringen mußte sich der BSC dennoch geschlagen geben. Ivo wechselte erneut mit Uli.

Nun kamen die Mannschaften als Gegner, die auf den Plätzen hinter dem BSC in der Tabelle lagen.  Der TSV Lesumstotel war mit drei Schützen angereist, die Ergebnisse lagen bisher nicht besonders hoch. Also schaffbar, oder? Es war jedoch leichtsinnig, das Match auf die leichte Schulter zu nehmen. Das Ergebnis war nicht ruhmreich, reichte mit 184 zu 161 jedoch zum Sieg. Danach drehte der BSC noch einmal auf und mobilisierte seine Kräfte.

Mit 210 (darunter eine Fahrkarte) und 216 Ringen gewannen die Bogensportler des BSC Wendisch Evern die letzten beiden Matches und holten somit 8 von 14 Punkten. Dies reichte für den 5. Platz und somit wieder eine sichere Ausgangsposition für die nächste Hallensaison.

Übrigens dürfen bei der Liga Bogenschützen in einer gemischten Mannschaft antreten ab Jugendklasse aufwärts.  Ab Juli werde ich erneut im Verein fragen, wer denn nächste Saison  in der Mannschaft schießen möchte.

 

Schönen Gruß

 

Silke Windmüller